Hallo liebe Lesenden,

Nach einer Nacht in Krabi und einem sehr genussvollen Besuch auf dem Nachtmarkt. (Wenn das Schlemmen so weitergeht, werden es sicherlich 5 kg mehr) Haben wir uns entschlossen zu unserer ersten Insel , ko jum, aufzubrechen. Wie man schnell lernt , heisst eine Bushaltestelle nicht zwingend, dass hier auch ein Bus hält. Dennoch funktioniert der öffentliche Transport mit etwas Geduld und vielem Fragen auch so. Also sind wir mit dem tuk tuk und 1mal umsteigen am Pier angekommen wo uns auch gleich ein long tail Boot erwartete. Die Reise mit einem solchen Boot,

stellt sich schnell als geräuschvolle Angelegenheit heraus. Für die die noch nicht damit gereist sind hier kurz warum. Am Heck ist ein etwas grösserer Automotor installiert , welcher über eine lange so ca 10-15 m Antriebswelle einen Propeller antreibt. Man sitzt dann wenige Meter von diesem Motor entfernt. Aber einfach ein bisschen Papier zusammen gedreht und ab damit in die Ohren. So ist die 40 minütige Überfahrt sehr erträglich. Wie schon erwartet war die Fahrt weniger schaukelig als die Busfahrten bisher :-). 

Auf unserem neuen Domizil angekommen haben wir uns nach einer kleinen Stärkung auf unseren 7km Spaziergang aufgemacht, welcher zur neuen Schlafstelle für die nächsten Tage wird. Nach all dem Reisen bisher, bin ich froh am nächsten Morgen nicht gleich wieder alles einzupacken, sondern damit zu beginnen die Seele baumeln zu lassen. Dies ist in einer Bungalowsiedlung direkt am Strand auch sehr sehr leicht.

In den nächsten Tagen geht es auf nach Koh lanta … Wann? Keine Ahnung!!! Wir machen uns keinen Stress…

In diesem Sinne… bis bald.

Euer Gerd 

Advertisements